Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

View Article

Mglichkeiten zur technologischen Beeinflussung der Bieraromastoffe
Herrmann, M., Back, W., Sacher, B. und Krottenthaler, M.

Es wird vermutet, dass die geringere Esterbildung sich aus einem niedrigeren Acetyl-CoA-Pool aufgrund der Hemmung des Lipidstoffwechsels durch einen h?heren Kohlenstoffdioxidpartialdruck in den tieferen Schichten des ZKG ergibt [3, 4]. In neueren Untersuchungen zur genetischen Expression der esterbildenden Enzyme, den Alkohol-Acetyltransferasen, wurde festgestellt, dass unges?ttigte Fetts?uren die Bildung dieser Enzyme inhibieren [5]. In High-Gravity-W?rzen wird auch in ZKGs eine ?berproportionale Menge an Estern gebildet. Zus?tzlich kann durch Variation der G?rungsparameter Temperatur, Druck u. a. der Estergehalt bis zu einem gewissen Ma? beeinflusst werden [1]. Allerdings sind High-Gravity-Verfahren aufgrund von L?uterschwierigkeiten bei Wei?bieren nicht empfehlenswert. Untersuchungen zum Einfluss der Zuckerzusammensetzung der W?rze zeigen, dass durch die Erh?hung des Maltoseanteils - durch Zugabe von Maltosesirup - eine Verringerung der Estermenge zu erreichen ist. Durch eine Verringerung des Maltoseanteils ergibt sich eine Erh?hung des Estergehaltes [6, 7, 8, 9]. Die Bildung der Isoamylalcohol-Acetyl-Transferase (AATase 1) ist im Allgemeinen um so h?her, je gr??er der "Stress" der Hefe ist. Zu den Stressfaktoren z?hlen Temperatur, pH, osmotischer und oxidativer Stress sowie Glucose- und Stickstoffmangel. Die f?r die Expression der AATase 1 verantwortlichen Gene werden durch unges?ttigte Fetts?uren reprimiert [5, 10]. Des Weiteren wird vermutet, dass ein h?herer Maltoseanteil den Transport von Estern aus der Hefezelle behindert und aufgrund der langsameren Verg?rung auf Maltosebasis durch Verringerung des Acetyl-CoA-Pools zu geringerer Esterbildung f?hrt [11]. 2.1 Untersuchungen zum Einfluss des Zuckerspektrums auf die Bildung von G?rungsnebenprodukten: Verwendete Materialien f?r die Modelll?sungen (16 % Stw., pH 5,2):

Descriptors: Brauwasser, enthrtet, Maltose-Monohydrat, Glucose-Monohydrat, Saccharose-Monohydrat und Fructose-Monohydrat (Fa. Dhler Euro-Citrus) , "Yeast Nitrogen Base" (Fa. Difco), Aminosuren

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 56, Nr. 5/6, 99-106, 2003