Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Arbitrary-PCR: Eine neue Methode zum raschen Nachweis und zur raschen Identifizierung von Brauereiorganismen. (Teil 1): Brauereirelevante Hefestmme
Leibhard, S., Nickel, A., Back, W., Bohak, I., Smida, J., Hieber, L., et Eckardt-Schupp, F.

In der Brauerei werden spezielle unter- und obergrige Kulturhefen eingesetzt, die unterschiedliche technologische Eigenschaften (Grungsverlauf, Bruchbildung, Aromaspektrum) aufweisen. Gelegentlich kommen auch Kontaminationen mit nah oder entfernt verwandten Hefen vor. Wichtige Aufgabe der Betriebskontrolle ist die Erhaltung der Reinheit und der Eigenschaften der entsprechenden Kulturhefe. Dazu mssen die Hefestmme regelmig identifiziert werden. Dies erfolgt gewhnlich anhand zahlreicher physiologisch-biochemischer Merkmale, deren Untersuchung aber meist sehr umstndlich und zeitaufwendig ist. Moderne Methoden der Identifizierung von Organismen basieren auf molekularbiologischen Untersuchungen der DNS. Insbesondere die PCR-Technik (Polymerase Kettenreaktion) hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Seit 2-3 Jahren bietet eine Variante der PCR, die arbitrary-PCR, die Mglichkeit, Mikroorganismen auf genomischer Ebene zuverlssig und sensitiv zu charakterisieren. Sie stellt eine schnelle und kostengnstige Alternative zu herkmmlichen Identifikationsmethoden dar. Am Beispiel von einigen fr die Brauerei relevanten Hefestmmen wird hier die neuartige Methode vorgestellt und mit etablierten physiologischen und genotypischen Identifikationsmethoden der Getrnkemikrobiologie verglichen.

Descriptors: Bestimmung und Darstellung von Zellinhaltsstoffen

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 48, Nr. 7/8, 224-231, 1995