Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Zur Problematik des Lichtgeschmacks im Bier
Kattein, U., Miedaner, H., und Narzi, L.

Zur Untersuchung des Phnomens des Lichtgeschmacks wurden umfangreiche Belichtungsversuche an braunen und grnen Flaschen durchgefhrt und die dabei entstehenden S-Komponenten untersucht. Bei grnen Flaschen konnten nach einer Belichtung von vier Stunden 4,5 ppb Methylmercaptan und 0,8 ppb 3-Methyl-2-Buten-1-Thiol nachgewiesen werden, in braunen Flaschen wurden 2,2 ppb M-SH gebildet, das Lichtmercaptan war nicht nachweisbar. Die Schutzwirkung der braunen Flasche ist offensichtlich. Versuche mit grnen Betriebsflaschen einer Brauerei lieferten Werte von 4,0 ppb und 1,1 ppb, stimmten also mit den Laborversuchen gut berein. Fr den typischen Fehlgeschmack dieser Biere ist offensichtlich nicht allein das Lichtmercaptan verantwortlich, sondern auch das Methylmercaptan und das bei Lichteinwirkung ebenfalls entstehende H2S.

Descriptors: Schwefel, Schwefelverbindungen (SO2, H2S, Mercaptane u. . m.)

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 41, Nr. 5, 205-208, 1988