Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Neubeschreibung einer bierschdlichen Laktobazillen- Art, Lactobacillus brevisimilis spec. nov.
Back, W.

Es wird ein biersch?dliches Milchs?urebakterium, das in den letzten Jahren in verschiedenen Brauereien Tr?bungen im abgef?llten Bier verursacht hat, als neue Art Lactobacillus brevisimilis beschrieben. Diese Art unterscheidet sich von den n?her verwandten Biersch?dlingen Lactobacillus brevis und Lactobacillus lindneri vor allem im Zuckerspektrum, in der elektrophoretischen Mobilt?t der Lactatdehdrogenasen sowie im Guanin Cytosin-Gehalt der DNS. Auch zu allen anderen in Bergey's Manual of Systematic Bacteriology, Vol. 2 (1986) aufgef?hrten heterofermentativen Lactobacillus- Arten bestehen deutliche Unterschiede in physiologisch- biochemischen Merkmalen, im Zellwandtyp oder in der Basenzusammensetzung der DNS, so da? eine Abtrennung dieser St?mme als eigene Art gerechtfertigt erscheint. Da L. brevisimilis bez?glich des N?hr- und Wachsstoffangebotes sehr anspruchsvoll ist und nur in bestimmten Biertypen zu wachsen vermag, m?ssen die Untersuchungen im Brauereilabor mit besonderer Sorgfalt durchgef?hrt werden, wobei wegen der morphologischen Variabilit?t nicht nur Langst?bchen, soner auch Kurzst?bchen und kokkoide Formen zu beachten sind. Vergleichstests haben gezeigt, da? der sicherste und schnellste Nachweise gew?hrleistet ist, wenn die Bierproben mit ca. 5--10 % NBB-Bouillon versetzt werden und die Bebr?tung dieser Fl?ssigkeitsanreicherungen bei 22?--25? C erfolgt.

Descriptors: Bierschdlinge (Infektionsquellen), Lactobacillen

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 40, Nr. 12, 484-488, 1987