Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Einflufaktoren auf die Filtrierbarkeit des Bieres. Teil 3, Verhalten der hochmolekularen Kohlenhydrate beim Brauproze
Narzi, L., Elinger, H. M.

Mit einer gelchromatographischen Methode wurden die gel?sten, hochmolekularen W?rze- und Bierinhaltsstoffe in Fraktionen > 90 000 MG, > 200 000 MG und > 750 000 MG aufgetrennt und spezifische Kohlenhydratanalysen unternommen. Der ?bergang polymerer Kohlenhydrate vom Malz in die W?rze w?hrend des Maischens erlaubt R?ckschl?sse auf die T?tigkeit der glykosidisch wirksamen Enzyme. Bei den im halbtechnischen Ma?stab hergestellten Bieren zeigt sich, da? die Kohlenhydratgehalte der einzelnen Fraktionen von der Mehl-Schrot-Differenz des Malzes abh?ngen, gemischte Partien aber auf diese Weise nicht identifiziert werden k?nnen.

Descriptors: Kohlenhydratabbau; Kohlenhydrate; Filtrierbarkeit; Bier; Allgemeines

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 40, Nr. 3, 118-122, 1987