Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Bestimmung von Aminosuren in Malzen und Wrzen mittels der Hochdruck-Flssigkeitschromatographie - (HPLC)
Donhauser, S., Wagner, D., und Meier, G.

Die bisherigen Methoden zur Bestimmung der Aminos?uren in Malz und W?rze waren sehr zeitaufwendig. Aufgrund des geringen Probendurchsatzes waren sie daher auch zu teuer, um sich im Routinebetrieb durchsetzen zu k?nnen, obwohl die Information und auch die Genauigkeit wesentlich besser waren als z. B. bei der TNBS-Methode. Mit der Reversed Phase Chromatography wurde eine rasche und zugleich kosteng?nstige Analysenmethode entwickelt, mit der alle Aminos?uren, mit Ausnahme von Prolin, mit hoher Genauigkeit erfa?t werden. Weiterhin wird Ammoniak nicht erfa?t. Die Analyse kann mit einem durchschnittlichen Variationskoeffizienten von 2,3 % durchgef?hrt werden. F?r den technologisch bedeutsamen Gesamtaminos?uregehalt wurde ein Variationskoeffizient von 1,0 % errechnet. Die ausgezeichnete Korrelation zwischen Aminos?uren und alpha-Aminostickstoff erlaubt es, sich auf die Summe der Aminos?uren zu beschr?nken. Danach gelten folgende Normwerte: 12 % Ausschlagw?rze: 175 bis 190 mg Aminos?uren/100 ml, Laborw?rze: 120 bis 130 mg Aminos?uren/100 ml.

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 39, Nr. 11, 391-396, 1986