Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Untersuchungen ber neue Braugerstensorten der Ernte 1984
Narzi, L., Reicheneder, E., Freudenstein, L., Gresser, A., und Schwill-Miedaner, A.

Aus der Gerstenernte 1984 kamen zwei verschiedene Versuchsreihen zur Durchf?hrung: die Landessortenversuche (LV) und die Wertpr?fung (WP). Die Eiwei?gehalte der untersuchten Gerstensorten waren sehr g?nstig zwischen 9,1 und 10,1 %. Die Malze hatten bei den LV Extraktwerte zwischen 80,7 % (Roland) und 83,1 % (Arena). Die Aufl?sung war sehr gut bei Arena und Grit, Roland und Steina waren hier schwacher als Aura, die mit Helena, Beate, Ultra und Berolina etwa gleich war, wobei aber die neuen Sorten zu einer h?heren VZ 45 Grad Celsius tendierten. Die Diastatische Kraft war bei Roland am niedrigsten, bei Arena und Berolina am h?chsten. Die alpha-Amylase lag bei Apex, Steina und Roland niedrig, bei Ultra und Helena am h?chsten. Bei der WP waren die Extraktwerte alle ?ber Aura, Efron hatte mit Ausnahme der Diastatischen Kraft sehr gute Werte. Bei Lerche fiel der Endverg?rungsgrad ab. Ursel und Dorett verzeichneten ausgezeichnete Malze. Die W?rzen zeigten nur eine geringe Differenzierung der Endverg?rungsgrade zwischen 83,5 (Berolina und Steina) und 86,2 (Aura). Die Ausstattung mit freiem Aminostickstoff war stets gut, bei einigen Sorten der LV und der WP fiel der koagulierbare Stickstoff zu hoch aus. Die beta-Glucanwerte zeigten bei den LV nur eine Schwankung zwischen 171 mg/l (Grit) und 333 mg/l (Steina). Die Biere hatten bei Arena und Grit, aber auch bei Efron (WP), h?here Farben, die hohen Endverg?rungsgrade wurden nicht erreicht. Die Fitltrierbarkeit war bei den LV deutlich besser als bei der WP, schlechtere Werte lie?en sich nur zum Teil durch die beta-Glucangehalte erkl?ren. Die Schaumzahlen waren niedriger als 1982 und 1983. Aura, Ultra und Helena lagen hier am g?nstigsten, bei der WP schnitt Efron schlecht ab. Die Stabilit?t war bei einigen der neuen Sorten sehr gut, die Geschmacksproben zeigten stets gute Ergebnisse bei Aura und Helena, ?berwiegend gute Beurteilung bei Arena, Grit, Ultra und Apex, Roland erreichte nie die Beurteilung "gut". Bei den WP waren die Biere aus Ursel und Lerche sogar Aura ?berlegen, Dorett gleichwertig. Eine knappere Aufl?sung mancher Malze h?tte sicher zu besseren Ergebnissen gef?hrt.

Descriptors: Brauqualitt; Brauwertkriterien; Gerste

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 39, Nr. 4, 155-172, 1986