Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Der Einflu einiger Faktoren auf die proteolytische und immunochemische Papainaktivitt
Fukal, L., Ka

In der vorliegenden Arbeit werden die Ver?nderungen der proteolytischen und immunochemischen Aktivit?ten von Papain gezeigt, und zwar nach der Einwirkung von W?rme, nach der intramolikularen Reaktion mit Aldehyden, nach der Dextranbindung und nach der Acetylierung und Diazotierung. Bei Temperaturen von mehr als 60 Grad Celsius nimmt die proteolytische Aktivit?t von Papain schneller ab als die immunochemische Aktivit?t. Diese Ergebnisse weisen auf die M?glichkeit hin, da? sich die Papainaktivit?ten um 15 bis 20 % ver?ndern k?nnen, wenn das Bier unterschiedlich lang im Pasteur bleibt. Bei der h?chsten Aldehydkonzentration von 0,01 % besa? das modifizierte Papain noch eine Aktivit?t von 80 %. Nach der Dextranbindung erniedrigten sich die beiden Papainaktivit?ten. Dar?ber hinaus ergaben sich gro?e Differenzen zwischen den Immunoreaktivit?ten des modifizierten Enzyms bei der Bestimmung mittels der Diffusion in der Agarschicht und mit der nephelometrischen Methode in der L?sung. Nach der Azetylierung und Diazotierung des Papains erreichen beide Kenngr??en sogar h?here Werte als bei dem nicht modifizierten Enzym (Steigerung bis zu 200 %). Bei der Diazotierung hat sich die proteolytische Aktivit?t erh?ht, bei der Acetylierung die Immunoreaktivit?t.

Descriptors: Proteolytische Enzyme/Stabilisierungsmittel

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 39, Nr. 2, 85-88, 1986