Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Zur Feststellung des Stammwrzegehalts von obergrigen Weibieren
H. Weyh

Der Stammw?rzegehalt von oberg?rigen Wei?bieren wird heute in Beh?rdenlaboratorien normalerweise nach dem Refraktometerverfahren (Eintauchrefraktometer, Pr?zisionsspindel, Nomogramm von Schild), in bestimmten definierten F?llen nach dem pyknometrischen Destillationsverfahren bestimmt. Benutzt man Durchflu?refraktometer, f?llt der Stammw?rzegehalt im Mittel um 0,2 %, bei Berechnung nach der Schild/Schneider-Formel anstelle der vorgeschriebenen gro?en Ballingschen Formel um ca. 0,3 % h?her aus. Der nach einer von Weyh und Hagen entwickelten Formel (Durchflu?refraktometer, Pr?zisionsspindel) berechnete Stammw?rzegehalt stimmt im Durchscnitt mit dem amtlichen Untersuchungsbefund befriedigend ?berein.

Descriptors: Bier (Analysemethode fr), Stammwrzegehaltes (Bestimmung des), Obergriges Bier, Weibier, Weizenbier

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 38, Nr. 7, 288-292, 1985