Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Korrelationen zwischen Malzqualitt und Braueigenschaften

Die gema?igte Klimazone, in der die Braugerste in der Bundesrepublik Deutschland aufw?chst, erm?glicht im allgemeinen eine zuverl?ssige Versorgung des Marktes. Die Qualit?tsanforderung der verarbeitenden Industrie werden bereits bei den Z?chtungs- und Auswahlprogrammen ber?cksichtigt. Sie m?ssen den technischen und technologischen Entwicklungen im M?lzerei- und Brauereigewerbe angepa?t werden. Gleichzeitig m?ssen sich aber auch der M?lzereien und Brauereien von den Analysenkriterein trennen, die sich als unzweckm??ig erwiesen. Die Versuche zeigten, da? neben der Extraktausbeute vor allem der Viskosit?t, der Eiwei?l?sung und - in L?ndern, die haupts?chlich Malz verwenden und leichte Biere bevorzugen - der Kochfarbe eine gro?e Bedetung zukommt. Allerdings mu? man in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung der sortenspezifischen Eigenschaften ber?cksichtigen.

Descriptors: Brauwertkriterien

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 38, Nr. 1, 55-61, 1985