Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Behandlung von Brauereiabwasser. Teil IX, Einflu der CSB-Konzentration im Rohabwasser und der Schlammbelastung im Belftungstank auf die Gesamtbelastung
Sashara, T., Niwa, M., und Yagi, H.

In Versuchsanlagen mit 5-, 6- und 10-1-Belftungstanks wurde der Einfluder CSB-Konzentration im Rohabwasser auf die biologische Abbaubarkeit bei 15 Grad Celsisus untersucht. Die Belastungsrate wurde so eingestellt, da der CSB im Ablauf unter 40 mg/l bleibt. Bei CSB-Werten im Rohabwasser von 1000 mg/l ergaben sich CSB-Werte im Ablauf von unter 40 mg/l, wenn die Belastungsraten 0,1, 0,13, 0,15 und 0,20 betrugen. Bei einer Belastungsrate von 0,2 lagen die CSB-Werte im Ablauf bei 615 bzw. 1261 mg/l, wenn das Rohabwasser CSB-Werte von 3000 bzw. 4000 mg/l aufwies. In 34 Pilotversuchen wurde die maximale Belastungsrate bei 15, 20, 30 und 40 Grad Celsius bei verschiedenen Schlammbelastungen (MLSS) und SB-Werten untersucht. Geringe Aktivschlamm-Konzentrationen brachten bei allen Temperaturen geringere Belastungsraten von 1,5 kg CSB/m;3/Tag bentigt man eine Schlammbelastung von mehr als 6000 mg/l. Die kritische Gesamtbelastung hngt nicht von der Schlammbelastung ab. Eine gute Qualitt des Ablaufes erhielt man bei einer Schlammbelastungsrate von 0,2 kg CSB/kg Schlammbelastung bei 15 bis 40 Grad Celsius, unabhngig von der Schlammkonzentration. Die Schlammkonzentration im Belftungstank hngt von der Rate (r) und der Konzentration (Cr) des Rckfluschlammes ab. Auch wenn r ber 2 leigt, zeigt Cr nur einen leichten Anstieg. Der Stromverbrauch steigt ebenfalls.

Descriptors: Behandlung von Brauereiabwasser; CSB-Konzentratio

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 37, Nr. 1, 51-55, 1984