Login





Subscribe?

Table of Contents

Return to previous page

Fehlerrechnung und Statistik als Hilfsmittel der brautechnologischen Betrieskontrolle
Kremkow, C.

Zweck der vorliegenden Ver?ffentlichung ist, eine Einf?hrung in die Methoden der Fehlerrechnung und Statistik zu geben. Durch die Fehlerrechnung wird die Reproduzierbarkeit eines Me?ergebnisses unter gleichen Versuchsbedingungen untersucht. Die Statistik hat in der Brauereitechnologie bisher haupts?chlich bei der Auswertung von Kostproben Anwendung gefunden. Bei der Anwendung statistischer Methoden geht man von der ?berlegung aus, da? sowohl von den Rohstoffen als auch w?hrend der Produktion eine Vielzahl von z.T. nur schwer kontrollierbaren Faktoren die Qualit?t des Endproduktes beeinflu?t. Man mu? deshalb hinsichtlich der Qualit?t mit einer gewissen Streuung rechnen, wenn die Abweichungen rein zuf?llig sind und keine sustematischen Fehler w?hrend der Produktion auftreten. Der gro?e Vorteil dieser Methode liegt in der erh?hten Betriebssicherheit und in der M?glichkeit, Zusammenh?nge zwischen einzelnen Betriebsfaktoren und der Qualit?t des Produktes zu erkennen, die eine ganz bewu?t gesteuerte Herausz?chtung von Qualit?tmerkmalen gestatten. Derartige, in der Praxis ermittelte Zusammenh?nge k?nnen meist wesentlich mehr aussagen als die im Laboratorium, unter konstanten Bedingungen erhaltenen Ergebnisse, die sich, wegen der vielen verschiedenen Einfl?sse im Betrieb, h?ufig nur sehr bedingt in die Praxis ?bertragen lassen. Zur statistischen Kontrolle wird in den angels?chsischen L?ndern haupts?chlich die Methode der Kontrollkarten verwendet, w?hrend in Deutschland die Gro?zahl-Methode mehr Beachtung gefunden hat.

Descriptors: Fehlerrechnung, Statistik

Monatsschrift fr Brauwissenschaft 17, 90-96, 1964